Rücktritt des 1. Vorsitzenden

Am 06.02.2019 hat Christian Guse-Mann sein Amt als 1. Vorsitzenden überraschend niedergelegt. Das Amt des 1. Vorsitzenden wird nun von unserem Schatzmeister Michael Dunse kommissarisch bis zur Neuwahl auf unserer kommenden JHV weitergeführt.

Wir möchten in diesen Rahmen schon mal die Gelegenheit nutzen, um Christian ein großes Dankeschön für seine langjährige, aufopferungsvolle Tätigkeit als Vorsitzender zum Wohle des Vereins zu sagen. Michael freut sich, dass Christian ihm ein positives Signal zur Mithilfe bei dieser oder jener Fragestellung gegeben hat.

Auf unserer nächsten Jahreshauptversammlung haben wir gemeinsam die nicht einfache Aufgabe, unseren Vorstand wieder zu vervollständigen. Deshalb schon heute der Appell an alle: Unser Verein benötigt dringend Mitstreiter, die sich bereit erklären, aktiv in das Vorstandsgeschehen einzusteigen.

Ergebnisse Jahreshauptversammlung des YCHB vom 05.02.

Am 05.02. war unsere Jahreshauptversammlung, der Vorstand dankt allen Mitgliedern für die konstruktive Sitzung, so waren wir dann auch sehr schnell fertig und hatten zumindest noch etwas vom angefangenen Sonntag. Hier die wichtigsten Punkte: Zur Deckung der gestiegenen Energiekosten wurde auf der Jahreshauptversammlung mit großer Mehrheit eine jährliche Kostenpauschale von 5,- € pro Meter für alle Boote mit Übernachtungsmöglichkeit beschlossen, für offene kleine Boote bleibt es bei einer Servicepauschale von 2,- € pro Meter Bootslänge im Jahr. Die Kosten werden zusammen mit den Gebühren für den Liegeplatz erhoben, die sonstigen Beiträge bleiben stabil. Ralf Voss wurde als Schriftführer für weitere 2 Jahre wiedergewählt, Holger Riesche bleibt 2. Arbeitsdienstleiter, Christian Guse-Mann wurde als Vorsitzender im Amt bestätigt. Der Vorstand freut sich besonders, das die wichtige Position der Festwartin neu besetzt werden konnte. Zukünftig werden Sabine Voß und Antje Guse zusammen diese Funktion ausfüllen, wir freuen uns schon auf die kommenden Vereinsfeste. Die Beiräte Kay Entholt, Stefan Schröter und Torsten Voß wurden wieder bestätigt, gut das dieser bewährte Personenkreis weiter zur Verfügung steht! Das ungeliebte Thema Arbeitsdienst wurde ebenfalls angegangen: zur Instandhaltung unserer Steganlage wurde ein weiterer Pflichtarbeitsdienst von 5 Stunden beschlossen. Einschließlich der Arbeitsdienste für das Ein/Auskranen der Steganlage sind jetzt insgesamt 15 Stunden pro Person abzuleisten. Nicht geleistete Stunden werden zukünftig mit 30,- € pro Stunde in Rechnung gestellt, die Regelung zur Stellung von Ersatzpersonen bleibt unverändert. Die Änderungen an den Arbeitsdiensten und der Kostenregelung wurden auf der Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen, der Vorstand dankt den anwesenden Mitgliedern für das Verständnis.